Mobil telefonieren ohne Elektrosmog

Es ist irgendwie in Vergessenheit geraten, das G-Com Mobiltelefon, mit dem man ohne einen Mobilfunkanbieter jeden Ort dieses Universums anrufen können soll. Weil kein Telekommunikationsanbieter dazwischen geschalten sein müsste, würde es nicht einmal Gebühren kosten.

Aber das Schönste daran ist, dass diese Technologie auf das Aussenden von Funkwellen verzichten kann. Stellt Euch das mal vor! Die vielen Menschen, die endlich ohne diese Mobilfunkwellen leben dürfen. Warum bauen wir das Ding nicht einfach und setzen es ein? Es ist alles da, was wir dazu brauchen.

Die Kommunikation mit dem G-Com – Konzept funktioniert deshalb, weil die Gravitation da ist und man auf diesen Wellen mit den Kommunikationssignalen ohne Zeitverzug reiten kann. Man geht davon aus, dass auch die Telepathie und die Quantenkommunikation, die ja ebenfalls in Echtzeit und ohne Zeitverzug funktioniert, ebenso auf der Gravitation reitet, die ja bekanntlich im ganzen Universum nachweisbar ist.

Gravitations-Telefon (Dr. Hartmut Müller)

 

Gravitations-Telefon (Wolfgang Wiedergut)

Zur Erinnerung: Dr. Hartmut Müller ist einer der Wissenschaftler, der Anfang des neuen Jahrtausends große Wellen geschlagen hatte, indem er den Begriff „Global Scaling“ in die Wissenschaften eingeführt hat. Darauf begründete sich ein neues Interpretationsfeld, wie die Zeit überhaupt entsteht.

Weitere Informationen:

raum&zeit Ausgabe 116 März/April 2002

Advanced Natural Research Institute Munich

 

Bildquelle

Kommunikation über Gravitationswellen

Schreibe einen Kommentar