Besetzungen und Fremdenergien loslassen

Aus meiner Betrachtung gibt es keine Fremdenergien. Was mir begegnet erschaffe ich mir selbst und ich selbst lade es zu mir ein, in mir zu wohnen, weil ich es in diesem Moment so brauche.

Wir können es uns vielleicht so vorstellen. Du hast eine Aufgabe zu lösen, findest aber nicht den Lösungsweg. Deshalb musst du jemanden fragen, der sich damit auskennt. Der sich damit auskennt gibt dir genau die Informationen, nach denen du verlangt hast.

Fremdenergien füllen einen Platz auf, den wir selbst dafür frei gemacht haben. Vielleicht brauchen wir Erfahrungen, um zu verstehen. Vielleicht brauchen wir Erfahrungen, um auf dem spirituellen Weg weiterzukommen. Vielleicht brauchen wir Erfahrungen, um weiter zu kommen, auf dem Weg, uns selbst erkennen zu können. Da wir nie wissen können, welche Erfahrungen auf uns warten, dürfen wir die vorübergehende Begleitung durch sogenannte Fremdenergien durchaus als hilfreich betrachten.

Eine Ärztin hatte während ihrer Ausbildung von einem ihrer Dozenten gesagt bekommen, dass sie in ihrer beruflichen Laufbahn als praktizierende Ärztin viele Erkrankungen ihrer Patienten wird übernehmen und austragen müssen. Er meinte damit, dass sie den Patienten die Erkrankung wegnimmt, die dann gesund sein würden, aber die Ärztin würde sich mit den Erkrankungen herumplagen müssen. Sie hatte wirklich sehr viele multiple Erkrankungsbilder, die sich jedoch alle samt auf ihr äußeres Erscheinungsbild auswirkten. Die gesamte Körperoberfläche war betroffen. Erst als sie es erkannte, dass sie die Information ihres Dozenten in sich, wie ein Implantat eingesetzt hatte, konnte sie sich davon lösen. Sie hat das Implantat solange gebraucht, bis sie diese Wahrheit in sich nicht mehr brauchte. Hätte sie es sich souverän gesagt, dass diese Aussage völliger Blödsinn ist, hätte sie diese Information nicht in ihr Sein integrieren müssen. Da sie die Aussage für wahrscheinlich hielt, musste sie die Erfahrung durchmachen, was diese Wahrheit in ihrer Aussage ist.

Jeder Fluch, jede Verwünschung, jedes Gelübde, jeder Schwur, jede Besetzung, sind jeweils Annahmen von Informationen, die für sich als Implantate verstanden werden können, die wir uns selbst einsetzen, weil wir sie als geltend, für gültig, für wirksam oder als wahr halten wollen. Wir halten an dieser Wahrheit fest. Denn unser Seelenkörper ist die Summe unserer Erfahrungen, oder besser noch, die Summe unserer Wahrheiten. Also das, was wir für wahr halten.

Wenn wir enttäuscht werden und eine Täuschung von Wahrheit aufhört zu existieren, ist das Implantat auch nicht mehr da. Es hat aufgehört seine energetische Wirkung auf uns zu entfalten. Somit halten wir nicht mehr daran fest und dieser energetische Aspekt wird nicht mehr mit Energie versorgt.

Das Channeling-Phänomen ist ein Beispiel dafür, dass Menschen nach Antworten verlangen, die sie in sich selbst nicht finden. Sie suchen nach Antworten in Fremdenergien. Welche Fremdenergien angezapft werden, kann das Medium nicht wirklich sagen. Fremdenergien geben sich gern als diejenigen aus, denen sich das Medium geöffnet habenwill. Die Ursache dafür liegt in der eigenen Resonanz-Schwingung. Da das Channeling-Medium selbst der fragende und der die Antworten empfangende Kanal ist, betreffen die Antworten immer das Medium selbst. Ich rate davon ab, gechannelte Informationen zu generalisieren. Hinzu kommt, dass es inzwischen technische Einrichtungen gibt, von Menschen künstlich geschaffene Informationen in den Äther zu schicken, die bei den Channel-Medium so ankommen, als würden sie von Fremdenergien aus der geistigen Welt stammen. Sie sind es aber nicht. Wer das nicht unterscheiden kann, lässt sich leicht auf der Bühne dieses Theaters an der Nase herum führen.

Geistige Reinigung – eine tägliche Übung: „Alle Seelenfragmente, die nicht zu mir gehören, dürfen mich verlassen. JETZT! Danke! Alle Seelenfragmente, die zu mir gehören, die ich irgendwo verloren habe, dürfen zu mir zurückkehren. JETZT! Danke!“

Alles hat seine Berechtigung. Wenn etwas da ist, hat es schon eine Aufgabe, weshalb es da ist. Würde es keine Berechtigung haben, wäre es nicht da. Insofern dürfen wir uns auch hier selbst befragen, was uns über sogenannte Fremdenergien gesagt wird. Es hat immer demjenigen etwas zu sagen, den es betrifft.

Wir dürfen uns nicht von uns selbst täuschen lassen, die Orientierung im Außen suchen zu müssen, weil wir denken, selbst nicht gut genug zu sein und deshalb glauben zu fachkundigeren Stellen gehen zu müssen, als wir es selbst sind, um dort Rat und Orientierung zu bekommen.

Hilfreich ist es immer, sich seiner Selbst gewahr zu sein und nicht an der inneren Stimme zu zweifeln. Die innere Stimme ist der einzige Ratgeber, der immer in der richtigen Wahrheit ist. Fremdenergien werden nur solange gebraucht, wie wir die Orientierung nicht aus uns selbst heraus gefunden haben.

Sobald wir uns als Schöpfer unseres Selbst erkennen, sind wir dazu in der Lage, uns vor Fremdenergien schützen zu können, weil wir sie dann einfach nicht mehr brauchen. Denn dann müssen wir niemanden mehr um Rat fragen und wir müssen keine fremden Wahrheiten mehr übernehmen. Wir erhalten alle Antworten über unser, an die geistige Welt angeschlossenes, höheres Selbst frei Haus geliefert.

Aus meiner Sicht ist es nicht erstrebenswert, sich von Fremdenergien bestimmen zu lassen. Sei der Schöpfer deiner Selbst. Alle Voraussetzungen dafür sind in dir vorhanden. Sie waren nie weg und werden nie weg sein.

Bild-Quelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar