Diese Welt ist eine Lüge

Jaba ist ein Künstler (Reggae-Musiker), ein Freeman und ein erwachter Mensch. Ich kann auch nicht alles teilen, was er sagt. Was er aber sagt ist augenöffnend.  Glaubt ihm bitte kein einziges Wort. Aber durch das, was er sagt und wie er es sagt, lernt ihr eure Intuition zu befragen, was davon in eure Wahrheit hinein passt und was nicht.

Rechts habe ich ein Video eingefügt, das ein Interviev mit Jaba zeigt. Die Spieldauer ist drei Stunden und 25 Minuten. Jede Minute lohnt sich, sie anzuhören. Nichts davon ist wahr und zugleich ist alles wahr, wenn du es für wahr annehmen willst.

Wir dürfen grundsätzlich davon ausgehen, dass alles, was wir im Außen durch Medien, durch andere Menschen, also durch Hörensagen erfahren, unwahr ist. Es muss unwahr sein, weil es nicht aus dir selbst kommt. Weil es nicht aus dir selbst kommt, gehört es nicht zu dir und ist deshalb unwahr.

Eine Information anzunehmen, heißt, sie als Implantat in sich anzunehmen. Ab diesem Zeitpunkt entfaltet diese Wahrheit ihre Wirkung. Sie ist solange da und wirkt solange, wie wir an ihr festhalten wollen. Erst wenn wir erkennen, dass eine Wahrheit unwahr ist, oder nicht mehr zu uns gehört, können wir sie loslassen.

Das bedeutet, wir dürfen erkennen, dass alles, was dazu benutzt wird, diese Welt eingerichtet zu halten, unwahr sein muss. Diese Wahrheiten werden dafür gebraucht, sie eingerichtet zu belassen. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass die Welt solange eingerichtet bleibt, wie wir an ihr festhalten.

Diese Welt ist eingerichtet für den Menschen, sobald er in sie tritt, bis auf den Augenblick, wo er sie wieder verlässt. Handbuch der mosaischen Religion von 1821

Wir können aber erst von ihr loslassen, wenn wir die Welt in uns gefunden haben. In uns existiert jedoch eine völlig andere Welt. Sie spielt nach anderen Regeln, als die künstliche Welt im Außen, die für den Menschen eingerichtet wurde. Hier zählt nicht, was du hast, sondern wer du bist. Hier kommt es nicht darauf an, wie viel du auf dem Girokonto hast, sondern, was du bereits erfahren hast. Es kommt hier nicht darauf an pünktlich zu sein, sondern jederzeit man selbst zu sein.

Wenn du dich selbst nicht spüren kannst, bist du nicht du selbst. Du bist irgendwo außer dir. Vielleicht bist du in deiner Identität deine Religion, der du hinterherläufst, für die du aber nie genug glaubst. Vielleicht bist du deine Ideologie von Kampf und Wettbewerb, aber nie gut genug dabei bist und deshalb immer andere erfolgreicher sind als du. Vielleicht bist du nicht du selbst, sondern dein Mann oder deine Frau, deine Kinder, oder deine Großeltern, weil nicht du, sondern sie dein Leben bestimmen und du nie gelernt hast dein eigenes Leben zu leben. In der Konsequenz hast du es nie gelernt wirklich in dich hinein zu spüren, wer du bist und was du alles kannst. Vielleicht hast du es nie gespürt, dass du sowohl das Licht als auch die Dunkelheit in dir hast.

Sobald wir in uns selbst unsere eigene Welt gefunden haben, treten wir aus der Welt im Außen heraus. Wir sind dann nicht mehr Teil der künstlichen Welt, sondern beginnen ein erwachsener Mensch zu werden, der sich selbst als der Schöpfer seines Selbst erkennt. Jeder kann das, der es erkennen will.

Das bedeutet aber auch, dass ich alles das, was die Welt an Annehmlichkeiten zur Verfügung stellt, das ich aufgrund von Bequemlichkeit, aufgrund von fehlendem Mut oder Durchsetzungskraft in Anspruch nehme, nicht wirklich in Anspruch nehmen kann. Sobald ich diese Angebote annehme, bin ich mit der Inanspruchnahme und für diesen Teilaspekt wieder in der Welt drin und akzeptiere sie an dieser Stelle.

Wenn ich ein Haus besitzen möchte, ein Bankkonto, Geld und Versicherungen, bin ich genau an diesen Stellen mit den Bedingungen einverstanden, die die Welt mir als denjenigen diktiert, der das in Anspruch nehmen möchte.

Ich muss also lernen, die Aspekte der Verstrickungen und Verflechtungen in der Welt so weit zu entflechten, damit ich erkenne, an welchen Stellen ich mich selbst versklave und welche Angebote unumgänglich sind.

Es gibt dabei keine einzige richtige und keine einzige falsche Antwort. Was richtig oder falsch ist, kannst du immer erst hinterher erfahren, nachdem du es probiert hast. Zumeist erkennen wir, dass wir diesen ganzen Konsum-Plunder nicht brauchen. Aber immer erst hinterher. Dann ist es jedoch schon zu spät. Wir haben uns an die Bequemlichkeit gewöhnt und müssen deshalb immer mehr Geld erwirtschaften, um die Annehmlichkeiten bezahlen zu können. Das ist das Leben in der künstlich eingerichteten Welt.

Alles, was du aus deinem Herzen heraus tust, ist immer richtig. Es kann nicht falsch sein. Wenn es falsch wäre, würdest du es nicht tun.

Aus diesem Sein heraus, sich selbst in der Welt und in diesem Ausmaß voll umfänglich reflektiert zu haben, verhindert sämtliche Konflikte mit dir selbst. Das bedeutet, du bist frei und im Reinen mit dir selbst und deshalb bist du vollständig heil und gesund. Und es wird nie mehr anders sein, wenn du nicht von diesem Weg abgekommen bist.

Bild-Quelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar