Der Geist ist das Notenblatt, die Seele die Musik

Wir Menschen denken permanent in geometrischen Formen. Jedoch tun wir es nicht bewusst. Wir können das bewusste in Geomtrie Denken erlernen zu nutzen. Wenn wir uns Geometrie vorstellen, geschieht das, was die Entsprechung der Geometrischen Form ist.

Heilige Geometrie ist die Grundlage der Schöpfung. Leonardo Da Vinci

Die ganze 3-D-Welt ist in geometrischen Formen erschaffen worden und wir tragen unbewusst dazu bei, sie immer weiter zu formen. Sinuswellen, Kreise, Dreiecke, Tetraeder und viele weitere Formen liegen übereinander und beeinflussen sich gegenseitig. Es konkurrieren eigentlich nicht wir Menschen miteinander, sondern unsere geometrischen Formen, die wir permanent mit unseren Gedanken erschaffen. Dieses scheinbare Chaos können wir mithilfe unserer Gedanken bewusst ordnen.

Ein Quadrat hat vier gleiche Seiten, was mit der Norm an Gleichberechtigung oder mit Gerechtigkeit und Ausgewogenheit in Verbindung gebracht werden kann.

Alles was wir sind, ist das Ergebnis dessen, was wir zuvor gedacht haben. Der Geist ist alles. Was wir denken, das werden wir sein. Siddhartha Gautama (Buddha)

Existiert augenblicklich eine streitbare Situation zwischen zwei Menschen, kannst du in deinen Gedanken den Streit schlichten. Stelle dir ein Quadrat in deinen Gedanken vor. Setze den einen Kontrahenten an die eine Seite des Quadrates hin und den Anderen genau gegenüber. Stelle dir nun die Blume des Lebens vor und lege sie über das Quadrat drüber.

Sage in Gedanken “Sie sollen sich in Liebe und Harmonie versöhnen – So sei es!“ und freue dich als Beobachter, wie deine Gedankenkraft daran arbeitet, den Streit zu ordnen.


Blume des Lebens

Du hast die aufeinanderprallenden Energien geordnet und nur du allein weißt davon. Das ist doch genial, oder?

Diese ordnende Gedankenkraft kannst du auch auf das Große Weltgeschehen anwenden.

Stelle dir die sich gegenüberstehenden Weltmächte jeweils in diesem geordneten Verhältnis zueinander vor und es wird diesen Mächten nicht gelingen gegenseitig übergriffig zu sein.

Da die gesamten Strukturen des existierenden Lebens in geordneter Geometrie existieren, kann diese ordnende Kraft nur für das Gute angewendet werden. Es ist nicht möglich diese Kraft zur Zerstörung anzuwenden. Du musst also keine Furcht davor haben, etwas kaputt zu machen. Das ist nicht möglich. Die ordnende Kraft der Geometrie kann nur zum Ordnen von Strukturen verwendet werden.

Wir können die Geometrie als ein ewiges Gesetz betrachten. Es geht nicht anders, weil alles in Geometrie ist. Deshalb kann sie als heilige Geometrie betrachtet werden. Sogar die hermetischen Gesetze ordnen sich in der heiligen Geometrie ein. Dazu gehört der Goldene Schnitt. Es formen sich die platonischen Körper Tetraeder, Hexaeder, Oktaeder, Dodekaeder und Ikosaeder. Mehrere Kreise übereinander gelegt ergeben die Blume des Lebens als der Samen des Lebens. Dies alles wird durch Töne, Licht- und Radio-Wellen erschaffen. Genau so erschaffen wir die Welt, in der wir leben, mit unserem Geist als Notenblatt und unsere Seele spielt ihre Musik danach, was wir denken.

Bild-Quelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar